AKTUELLES

Wer kann heit noch Schorrgickl, Griesknöpp un Dampfnudel koche? (Hockenheimer Woche, 12.04.2017, Nr.15).

Wenn ein Mann um die 60 Jahre bei Frau Professor Dr. Brinkmann über Schmerzen klagt, "wenn er liegt, wenn er steht un wenn er laofe gut", dann muss er damit rechnen, dass er sich im "climakterium masculinum" befindet. Mehr erfahren...


Für die Schüler ist Rassismus kein Thema (RNZ 16.03.2017).

Autoren wollten am Helmholtz über Fremdenhass sprechen - Schüller fühlen sich nicht beroffen. Mehr erfahren...


Wider den Zeitgeist: Demokraten kämpft!

Das möchte ich nie wieder erleben:

  • Die Deutschen waren nach einem bestialischen Krieg verroht, verbittert, traumatisiert, seelisch und körperlich verletzt, und konnten sich und ihre Kinder nur mühsam am Leben halten.
  • In den Trümmerwüsten der Großstädte hausten Menschen in erbärmlichen Kellern und auf dem Land teilten sich oft mehrere Familien Wohnungen ohne Bad und WC.
  • Ich schämte mich meiner deutschen Herkunft beim Besuch eines Konzentrationslagers in Frankreich und ich konnte Jahre später meinen ausländischen Freunden nicht erklären, was die Deutschen dazu gebracht hat, dem Psychopathen Hitler zuzujubeln.

Träume wurden wahr:

  • Ich weinte, als ich das erste Mal über die französische Grenze fuhr, ohne dass mich ein Zöllner anhielt und freute mich, als ich in Italien mit den ersten € zahlen konnte.
  • Ein polnisches Ehepaar schloss mit mir und meiner Frau Freundschaft, obwohl deren Familienangehörige von Nazis gedemütigt, eingesperrt und getötet worden waren.

Aus Scham wurde Stolz:

  • In Deutschland leben Menschen unterschiedlicher Herkunft, Nationalität, Religion, Hautfarbe und sexueller Neigung friedlich zusammen und man kann sich auf Rechtsprechung und freie Presse verlassen.
  • Hier gibt es eine Zivilgesellschaft, die sich gegen Ungerechtigkeit wehrt und für den Erhalt unseres Planeten kämpft. Sie kümmert sich um Flüchtlinge und Asylanten und spendet viele Millionen zur Bekämpfung des Hungers in der Welt.

Ich fürchte mich vor der Zukunft:

  • Erdogan unterhöhlt nach dem Vorbild Hitlers die Demokratie seines Landes und Trump führt vor, wie selbst die Wiege der Demokratie zum autokratisch geführten Staat werden kann.
  • Mit dem Brexit wurde ein Anfang gesetzt zur Auflösung der Europäischen Gemeinschaft, die als Wertegesellschaft längst am Zerfallen ist.
  • Auf der ganzen Welt nehmen, nationaler Egoismus, religiöser Fanatismus, die Sehnsucht nach Heilsbringern und die Bereitschaft zu Terrorismus und Krieg zu.

Aufruf an alle Demokraten:

  • Tretet Stammtischparolen mutig entgegen! Twittert, schreibt Mails, unterschreibt Petitionen, nehmt an Demonstrationen teil, wenn es um die Bewahrung von Menschenrechten und Demokratie geht!
  • Nirgendwo gibt es nur gute Menschen. Auch unter Flüchtlingen und Asylanten sind Kriminelle, Terroristen und Huren. Das darf nicht der Grund sein, sie unter Generalverdacht zu stellen!
  • Glaubt nicht an einfache Lösungen in der Politik, schaut über den Rand Eurer gefüllten Teller und bewahrt Euch den Sinn für Menschlichkeit!

Demokraten kämpft!!!
Anton Ottmann



Kurpfälzer Gebabbel

Kurpfaelzer Gebabbel. Anton Ottmann und Ursula Ottmann.Anton & Ursula babble auf Kurpfälzisch über Alltagsprobleme und -sorgen, erzählen Geschichten von heute und früher und geben ihren Senf zu Zeiterscheinungen wie Konsumrausch, Gesundheitswahn und Sportlerverehrung. Sie lassen Ehepaare streiten und erzählen vom Leben der kleinen Leute. So erfährt man "vun de luschtische Witfrao en de Nochbarschaft", wann "en Pfarrer en de Himmel kummt" und "von den Sparaßnahme uff em Rothaus". Vieles ist Anlass zum Schmunzeln und Lachen, manches auch zum Nachdenken.

Termine

  • 13. April, 15.30 Uhr, Hockenheim, Senioren des Kurpfälzer Sängerkreises
  • 1. Juni, 19.30 Uhr, Rauenberg, MundWerk (zusammen mit der Gesangsgruppe Elsenz-Gsindl)
  • 29. Juli, 15.00 Uhr, Wiesloch-Winzerkeller, Stammtisch "Waosch noch?"


Mannheimer Literaturwettbewerb 2016

Beim Mannheimer Literaturwettbewerb 2016 der Schriftstellervereinigung "Die Räuber '77" mit dem Thema "Flucht.Punkt.Stadt" war ich mit meinem Beitrag "Ein schmutziges Bonbon" unter den 15 besten. Darin geht es um die Begegnung eines jugendlichen deutschen Mädchens mit einem kleinen nordafrikanischen Jungen. Sie hat gerade ihr geliebtes Kindermädchen und er seine Mutter verloren. Die Geschichte wird in die Jubiläumsedition aufgenommen, die beim 40-jährigen Literaturfest am 29. Oktober 2017 in der "Alten Feuerwache" in Mannheim vorgestellt wird.









© 2007-2017 Dr. Anton Ottmann Kontakt / Impressum